Darmsanierung

Der Darm hat eine wichtige Doppelfunktion: Nahrungsaufnahme und Entgiftung.

Im menschlichen Darm leben ca. 500 Stämme verschiedener Darmbakterien. Etwa 80% unseres Immunsystems befinden sich in der Wand des Dünn- bzw. Dickdarms. Der Darm als Immunorgan! Daher kommt auch die alte Weisheit: „Krankheit beginnt im Darm“ oder besser: „Die Basis der Gesundheit ist der Darm“. Es besteht eine wichtige Lebensgemeinschaft, eine Symbiose von Mensch und Darmbakterien. Ohne diese Symbiose wären wir nicht lebensfähig. Der Darm das wichtigste Entgiftungsorgan noch vor Leber, Niere und Lymphe (Lunge). Die meisten Menschen leiden heute an einer gestörten Darmflora.

Neben der Verdauungsfunktion hat die Darmflora die Aufgabe wichtige Vitamine v.a. der B Gruppe zu bilden. Ein Mangel an Vitamin B 1 führt zu Appetitlosigkeit, Herzbeschwerden und Wadenkrämpfen, Konzentrationsmangel usw…

Arbeits - Stilleben : Rosmarinus ( Rosmarin ), Salvia ( Salbei ), Satureja ( Bohnenkraut ), Petroselinum ( Petersilie ), Laurus ( Lorbeer ), Origanum ( Oregano ), Kräuteröle, Pesto, Quiche, Brot, Kräuterbutter, Kräutersalz, Mörser

© Friedrich Strauß (GBA)

Durch falsche Ernährung, haltbar gemachte Lebensmittel, Umweltgifte, Reste von Medikamenten und Antibiotika in unserer Nahrung kommt es zu einer Art Artensterben in unserer Darmflora. Der schützende Bakterienrasen bekommt Löcher und krankmachende Bakterien und Pilze können sich ausbreiten. Somit können Gifte und Abfallstoffe nicht mehr schnell genug abgebaut werden und es kommt häufig aufgrund fehlender Milchsäurebakterien zur Fäulnis und zu lokalen Entzündungen. Nährstoffe werden nur noch unzureichend aufgenommen werden. Wir verhungern vor vollen Töpfen!

Symptome wie Müdigkeit, Erschöpfung, nachlassende Abwehrkräfte, Konzentrationsmangel u. a. treten auf. Eine nicht funktionierende Darmflora wird mit vielen Erkrankungen wie z. B. Infektionen, Entzündungen, Allergien, Hauterkrankungen, Kopfschmerzen und viele weitere Beschwerden im Zusammenhang gesehen. Es kommt häufig zu einem Wechsel von Durchfall (Giftausleitung) oder Verstopfung (Schlackenablagerungen). Aufgrund langjähriger Fehlernährung verliert der Darm seine normale Bewegungstätigkeit . Abführmittel mit ihrer zerstörenden Wirkung auf die Darmschleimhaut verschlimmern noch die Situation.

Durchführung:

Zuerst wird eine Darmfloraanalyse aus dem Stuhl durchgeführt. Hierbei werden neben den Hauptkeimen des Darmes alle krankmachenden Bakterien, Pilze und Hefen nachgewiesen. Zusätzlich werden Werte bestimmt, die über Entzündungen, Immunstörungen, Bauchspeicheldrüsenfunktion und Verdauungstätigkeit (Verdauungsrückstände) als auch Blutungen und Tumore Aufschluß geben.

Anhand vorliegender Analyse werden die fehlenden Bakterien entweder durch Lebendbakterien ersetzt oder die Voraussetzung für eine gesunde Darmfunktion wiederhergestellt. Hierzu werden vor allem die giftigen Verdauungsprodukte durch Heilerden oder Trinkmoorzubereitungen gebunden und ausgeschieden. Voraussetzung für die Darmsanierung ist der Ausschluß von angeborenen oder erworbenen Stoffwechselkrankheiten des Darmes wie:

  • Nahrungsmittelallergie-/-unverträglichkeit
  • Histaminintoleranz
  • Glutenunverträglichkeit
  • Laktose-/Fruktose-/Galaktose-Intoleranz
  • Chron. entzündliche Darmerkrankungen

Anwendung:

  • Nahrungsmittelunverträglichkeiten
  • Abwehrschwäche
  • Allergien, Heuschnupfen
  • Neurodermitis constitutionalis
  • Asthma bronchiale
  • Reizdarm
  • Autoimmunerkrankungen z.B. Rheuma
  • chronisch-entzündliche Darmerkrankungen